Menina 29. Mai 1990 – 13. August 2018
von Menes aus der Nascha

Im Sommer 2004 war ich zu Besuch auf dem Gestüt Osterhof bei Familie Stöckle. Hr. Stöckle zeigte mir die Pferde, u.a. Kubinec und die Stutenherde. Es war eine Herde von Schimmeln, Braunen und Füchsen mit Fohlen. Aus dieser Herde stach mir eine goldfarbene Stute ins Auge. Ich hatte Hr. Stöckle zuvor von meiner Jährlingsstute Valentana erzählt (v. Ali Valentino a.d. Menuba-Menascha-Nascha) und er sagte mir: “Ihre Stute hat diese Stute im Pedigree.” Ich hatte eine Eingebung und fragte ob es Nascha (Neman x Neschi) wäre? Ja, sie war es. In diesem Moment beschloß ich, daß ich eines Tages solch ein goldfarbenes Pferd besitzen wollte.

Im August 2004 besuchten wir das Gestüt Sax und kauften Kubina (Vympel x Kuma). Ich erzählte Hr. Sax von meiner Begegnung mit Nascha und bat ihn, mich zu informieren, falls er je solch ein goldfarbenes Pferd zu verkaufen hätte. Er griff zum Telefon und bat seine Angestellte, Menina (Menes x Nascha) in die Halle zu bringen. Und da kam sie, traumhaft schön mit einer Ausstrahlung zum Niederknien und sensationellen Bewegungen. Sie war bei weitem nicht perfekt in der Oberlinie und im Fundament, aber ich musste sie haben! So kauften wir an diesem Tag ein zweites Pferd.

Menina war eine starke Persönlichkeit, man könnte auch sagen, sie war arrogant. Sie liess sich nicht gerne anfassen, streicheln war gar nicht ihr Ding. Ich sagte immer, “sie ist ihre königliche Hoheit, bei ihr muß man um eine Audienz bitten”. Wenn es ihr nicht passte, hob sie den Kopf, schaut in die Ferne und machte sich fest. Lange Jahre war sie die Chefin unserer Herde.

Als sie zu mir kam, war sie tragend von Khidar und am 23.5.2005 wurde Metallica geboren. Menina wartete bis nach dem Abendfutter um 19:00 und um halb acht war die Kleine da. Vollkommen unspektakulär, sie stand nach 20min und trank nach 35min. Sie ist ihr 12. Fohlen, Menina hatte von 4-jährig an jedes Jahr ein Fohlen gehabt.

Metallica hat zwischen 2009 und 2015 bei uns 4 Fohlen bekommen. Sie wurde eingeritten und hat die Zuchtstutenprüfung (LPO) mit der Wertnote 7,8 absolviert. Sie wurde 3-jährig vom VZAP prämiert und wurde 2017, nachdem ihre beiden Töchter Al Janina CF und Medina CF ebenfalls den Prämienstuten-Titel erhalten hatten, vom VZAP mit dem Elitetitel ausgezeichnet.

Ich habe Menina 2005 nicht gedeckt, da ich ihr nach 12 Fohlen eine Pause geben wollte und sie ja schließlich auch schon 15 Jahre alt war. Körperlich hat ihr das gut getan, aber im Sommer 2006, als die anderen ihre Fohlen hatten, da fehlte ihr schon etwas.

Am 21.3.2007 wurde dann Marielle CF von Navodchik geboren, für mich eine absolute Wunschanpaarung. Ich war sehr krank an dem Tag und hatte Fieber. Ich saß vor dem Monitor und beobachtete mein Minchen über Video. Um 21:45 sagte mein Mann, “nun geh’ doch endlich ins Bett”. Ich sagte “nein, um 22:00 geht die Hofbeleuchtung aus und um 22:15 bekommt Menina ihr Baby”. So war es dann auch. Ich zog mich dick an und wankte am Arm meines Mannes in den Stall um danach umgehend endlich ins Bett zu verschwinden.

Marielle lief 4-jährig eine Saison auf der Rennbahn in Polen und wechselte danach in den Distanz-Sport.

Weil mir Metallica sehr gut gefiel habe ich die Anpaarung mit Khidar wiederholt. 2008 wurde Khamaar ibn Khidar CF geboren, der nicht an seine Schwester heran reichte und den ich nach dem Absetzen verkauft habe.

Am 30.6.2009 kam Mister Midnight CF von Jenisseij punkt Mitternacht auf die Welt. Mister Midnight gefiel mir sehr, sehr gut und ich habe ihn schweren Herzens verkauft.

Mister Midnight war ihr letztes Fohlen. Ich hatte sie in den folgenden Jahren noch zweimal gedeckt, sie war beide male sofort tragend, hat dann aber resorbiert.

Somit hat sie seit 2009 hier bei mir ihr wohlverdientes Rentner-Dasein geführt.

Im Herbst 2015 haben sich das Stutfohlen Mumtaz mon Amour CF und Menina gegenseitig adoptiert. Am ersten Abend nach der Abholung ihrer Mutter (sie war verkauft) ist Mumtaz ganz selbstverständlich zu Menina mit in die Box gelaufen, Menina hat das akzeptiert und Mumtaz aus ihrem Trog fressen lassen. Sie haben sich den ganzen Winter über nachts die Box geteilt. Bis zuletzt hatten die beiden eine enge Beziehung zu einander.

In den letzten Monaten hat sie kaum mehr ein Halfter getragen. Sie lief frei auf dem Hof von der Weide in ihre Box und wieder zurück.

Menina war meine Königin. Sie hat ihr halbes Leben hier bei mir verbracht.